Christoffelpark

Wer sich körperlich betätigen will, sollte auf jeden Fall einen Abstecher zum Christoffelpark machen. Wer eine kleine Wanderung auf den höchsten Berg des Niederländischen Königreichs machen möchte, sollte sich bereits früh morgens (vor 0900) im Park einfinden. Eine Wanderung nach 1100 ist nicht mehr möglich und wird auch von der Parkaufsicht untersagt, da die klimatischen Bedingungen für uns Mitteleuropäer in der Mittagssonne nicht gerade optimal sind. Zu oft wurden hier schon überforderte Wanderer über die Mittagszeit „aufgegriffen“. Es empfiehlt sich ausreichend Wasser mitzuführen ( 2 Liter mind. pro Person).

Die Wanderwege führen ein wenig durchs „Dickicht“, der typischen Bepflanzung Curacao´s. Immer wieder kommt man an schönen Aussichtspunkten vorbei und kann seinen Blick über die raue Nordküste und die seichte Südküste schweifen lassen. Der letzte Teil der Wanderung führt dann auf den Christoffelberg, während des Aufstiegs kann man die schöne Aussicht genießen. Die Pflanzen und die Vogelwelt halten hier einige Überraschungen bereit. Es ist sicherlich nicht der höchste Berg, den wir je erklommen haben, herausfordernd ist hier die warme Luft kombiniert mit der immer sehr hoch stehenden Sonne und die relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Deswegen empfehlen wir den Aufstieg recht gemütlich angehen zu lassen und immer wieder Wasser zu sich zu nehmen. Der herrliche Ausblick und die angenehme Brise wird für jegliche Anstrengungen entschädigen.

Natürlich kann man den Park auch mit dem Auto befahren und kommt auch hier auf seine Kosten. Den letzten Berg wird man zwar nicht erreichen, dafür aber das einmalige Erlebnis der recht abenteuerlichen Strassen.